kfd Börger freut sich über 27 neue Mitglieder

„Wenn frischer Wind weht, schließen einige die Fenster, andere setzen die Segel“. Mit diesem Zitat von Markus Wind begrüßte Elisabeth Ermes als Vorsitzende der Katholischen Frauengemeinschaft Börger (kfd) die Teilnehmerinnen auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung im Pfarrheim. Vorausgegangen war ein gemeinsamer Gottesdienst mit Pfarrer Karl-Heinz Santel in der St. Jodukus-Kirche. Ermes berichtete von der erfolgreichen Info-Veranstaltung,

die vor ein paar Wochen in Börger stattfande und zu der das Leitungsteam der kfd Börger über 200 Frauen der Geburtsjahrgänge 1970 –mit einem netten Anschreiben eingeladen hatte. Mit Unterstützung von Dekanatssprecherin Leni Schmits und der Regionalvorsitzenden Marlies Etmann habe es dabei unter dem Motto “Wir brauchen frischen Wind und wollen die Segel neu setzen“ einen regen Austausch und Infos darüber gegeben, was die kfd überörtlich alles auf den Weg bringt und bereits erreicht hat. Auf besonderes Interesse seien bei den 40 anwesenden Frauen auch die aktuellen Themen wie „Abschaffung verkrusteter Machtstrukturen in der Kirche“, „Ausgrenzung von Frauen“ und „Missbrauch in der Kirche“ sowie die Forderung nach dem „Diakonat der Frau“ gestoßen.

„Die Veranstaltung war ein großer Erfolg. Wir konnten 27 neue Frauen für unsere kfd-Gemeinschaft gewinnen“, teilte Ermes erfreut mit. Den anwesenden Neumitgliedern wurde während der Versammlung eine Rose überreicht. Pfarrer Santel lobte das ach seinen Worten großartige und nicht mehr wegzudenkende Engagement der Frauen in Kirche und Gesellschaft. „Die kfd Börger hat dafür gesorgt, dass auch junge Frauen wieder einen Sinn darin sehen, Mitglied dieser Gruppe zu sein“. Die Aufgaben der kfd-Gemeinschaft bestünden seinen Worten nach darin, nach außen die kfd zu präsentieren und nach innen die Arbeit zu koordinieren. Über die zahlreichen kirchlichen und geselligen Aktivitäten der letzten beiden Jahre berichtete Wilma Flick vom Leitungsteam. Dazu zählten u.a.: Rosenkranzandachten, Weltgebetstage, Gemeinschaftsmessen, Agape-Feiern bei der Weidenkirche, Kreuztracht in Lage, Frauenkundgebungen in Ahmsen, Frauenfrühstücke im Pfarrheim, Klangschalenabend, Adventsfeiern, Fahrt zur Infomesse nach Hannover sowie Fahrradtouren ins Blaue. Der Höhepunkt sei eine Dreitagesfahrt nach Neustadt- Speyer in der Pfalz gewesen mit einem Besuch bei Pater Hemken aus Börger. Der Kassenbericht von Kassenwartin Theresia Oldiges gab den Kassenprüferinnen Annegret Segbers und Maria Schütte keinen Grund für Beanstandungen, so dass der Vorstand entlastet wurde.

Zur neuen Kassenprüferin für Annegret Segbers wurde in des Christa Lüken gewählt. Zudem wurde auf der Versammlung mit Annegret Sebers, Maria Cordes und Ria Robben ein Wahlausschuss gebildet, der sich um die Gewinnung von Kandidatinnen für die anstehenden Neuwahlen im Leitungsteam bemühen soll. Entsprechende Wahlvorschläge in eine in der St. Jodocus-Kirche aufgestellte Box geworfen werden. Die kfd Börger hat jetzt 305 Mitglieder und 14 Helferinnen. Dem derzeitigen Leitungsteam gehören an: Elisabeth Ermes, (Vorsitzende), Monika Klaßen (Schriftführerin), Theresia Oldiges (Kassenwartin), Christa Müller, Wilma Flick und Johanna Okon. Geistliche Begleiterin ist Elke Grote.

Elisabeth Ermes bedankte sich abschließend bei den Helferinnen sowie beim Leitungsteam der kfd Börger für die geleistete Arbeit in den vergangenen Jahren. Sie schloss die Versammlung mit dem Zitat: „Ob sich ein Weg lohnt, erkennst du erst, wenn du losgegangen bist“.

Gisela Arling

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

© KFD Diözesanverband Osnabrück 2019 Erstellt mit dem KFD-Baukasten unter Joomla! Ein Service der VANAMELAND