kfd kann Hauswirtschaft

Die katholische Frauengemeinschaft Deutschlands e.V. Bundesverband (kfd) startet ab November 2019 ein neues Projekt „kfd kann Hauswirtschaft – mit der kfd zur Existenzgründung als Unternehmerin für haushaltsbezogene Dienstleistungen.
Dafür werden unter den 450.000 Mitgliedern der kfd Frauen gesucht, die auf dem Gebiet der Hauswirtschaft fachlich kompetent sind und neue Beschäftigungsmodelle im Zeichen gesellschaftlicher Umbrüche suchen. 
Mit dem Projekt entwickelt die kfd ein Beratungskonzept für potentielle Neugründerinnen eines haushaltsbezogenen Dienstleistungsunternehmens.

Die kfd entwickelt für interessierte Frauen ein Beratungskonzept und begleitet sie auf dem Weg zur Gründung. Dafür werden 2020 jeweils wohnortnahe Weiterbildungseinheiten angeboten, bei denen kompetente Ansprechpartner*innen mit Praxiserfahrungen alle Fragen rund um die Existenzgründung klären.

Zentrale Informationveranstaltung:

Samstag, 23. November 2019 
10:00 bis 15:00 Uhr inkl. Mittagsimbiss   
Ort der Veranstaltung:  Katholische Frauengemeinschaft  Deutschlands (kfd) Bundesverband e. V. Prinz-Georg-Straße 44 40421 Düsseldorf Tel. 0211 – 44992-47

Der Flyer mit weiteren Informationen kan im kfd Büro in Osnabrück angefordert werden.

Veranstaltungstipp: Weiberaufstand Lesung und Diskussion

florin"Der Weiberaufstand. Warum Frauen in der katholischen Kirche mehr Macht brauchen." ist die Lesung und Diskussion mit Christiane Florin am Samstag, den 28. September in Bremen überschrieben.

Für Mitglieder der kfd und des KDFB bieten wir um 12 Uhr ein Mittagsgebet und um 14 Uhr eine Stadtführung in Bremen an. Die Veranstlatungskosten tragen die Verbände. (Anmeldung erforderlich. Siehe Zusatzflyer.)

gleich und berechtigt

Die Osnabrück Delegation hat auf der kfd-Bundesversammlung am 21. Juni das Positionspapier mit der Forderung nach Zulassung von Frauen zu allen Diensten und Ämtern in der Kirche mit verabschiedet. Mit diesem starken einstimmigen Votum für die Positionierung des Verbandes werden wir nun die Verbandsoffensive "kfd -die macht. für dich. für alle." weiter voranbringen.

Positionspapier "gleich und berechtigt"

Erneuert die Kirche! Maria 2.0

Maria 2.0 ist eine freie Initiative von Frauen aus Münster, die die aktuelle Situation in unserer Kirche sehr beschäftigt. Warum stehen wir noch zu dieser Kirche, in der so viel passiert ist? Zugleich ist ihnen – ist uns – unsere Kirche wichtig. Ein stillschweigender Austritt ist für sie – für uns keine Option. Sie kämpfen für eine Kirche, in der es heute Frauen und Männern Freude bereitet, Teil dieser Kirche zu sein – und die es zukünftig auch noch sein wollen!

Maria 2.0 steht dafür ein, dass Maria nicht mehr stillschweigend auf einem Kirchensockel steht, sondern als unsere Schwester mit uns in eine Richtung schaut. Maria stand für Jesus ein – und wir wollen das auch! „Wir streiken gegen die Struktur, die uns seit tausenden von Jahren draußen hält. Wir streiken nicht gegen Gott, nicht gegen Christus – im Gegenteil."

Am Sonntag, 12.5. laden die Frauen der Pfarrei Dom St. Petrus um 11:30 Uhr zu einer Mahlfeier neben dem Dom ein.

Frauen aus St. Anna, Twistringen gestalten ein Programm vom 8. -19. Mai. "An all unseren Kirchenorten, jeden Tag!" so heißt es in der Einladung "Im Vorraum aller Kirchen unserer Pfarrei finden sich weiße Klebezettel – Postits. Hierauf können alle Frauen und Männer notieren, was sie sich von ihrer / unserer Kirche wünschen, was sie ärgert, was verändert werden soll, …

In unseren Kirchen werden weiße Tücher (weiß für Trauer, weiß für Mitgefühl, weiß für Neubeginn) liegen, wo sonst unsere Frauen sitzen, die in dieser Woche in der Kirche fehlen … (Die Aktion sieht vor, dass die Frauen eine Woche lang unsere Kirchen nicht betreten, dafür aber VOR der Kirche beten!)"

Frauenfrühstück in Lingen

Religionen stehen für „ewige" Werte und religiöse Traditionen beziehen ihre Überzeu-gungskraft daraus, dass sie sich als tragend erwiesen haben für unzählige Generationen von uns. Für moderne Fragen nach der Gleichberechtigung der Geschlechter scheint da kein Raum zu sein. Aber wir leben doch unsere Religion in einem konkreten Alltag, und der ist davon gekennzeichnet, dass die herkömmlichen Rollenzuschreibungen für Frauen und Männer infrage gestellt werden. Wie flexibel können religiöse Traditionen darauf rea-gieren, mit welchen Verlusten und mit welchen Gewinnen müssen wir rechnen, wenn sich traditionelle Rollenbilder auflösen?

#MachtLichtAn

Wir danken allen Frauen, die am Montag abend mit uns gegangen sind. Es ist ein gutes Gefühl, in einer so starken Gemeinschaft unterwegs sein zu dürfen.

 

Bilder und Berichte finden Sie zum Beispiel bei kfd-Bundesverband, in der örtlichen Presse und Interviews bei NDR (zum Beispiel ab Minute 3 in diesem Beitrag ab 8:34 in diesem Video) oder auch auf katholisch.de und im Kirchenbote. Und natürlich noch auf vielen weiteren Facebook-Seiten und in weiteren Medien.

Aschermittwoch der Frauen 2019

„Vorbild(l)ICH“ lautet die Überschrift für den Aschermittwoch der Frauen 2019. Er beschäftigt sich in vielerlei Hinsicht mit dem Thema Vorbilder: Welche Vorbilder haben Kinder? Welche Vorbilder finden wir in der Bibel, unter den Heiligen, in Zeitgeschichte oder Politik? Welche Idole oder streitbaren Vorbilder gibt es? Und schließlich: Worin und für wen bin ICH Vorbild? Mit diesen Fragen lässt es sich „vorbildlich“ durch die Fastenzeit gehen. In zwei Werkstätten können Sie den Aschermittwoch der Frauen kennenlernen. Verschiedene Methoden werden vorgestellt und ausprobiert, die zur persönlichen Auseinandersetzung mit dem Thema anregen.Die entsprechende Mappe können Sie ebenfalls dort kennenlernen.

Vorbereitungswerkstätten:

Sa., 12.01.19, 10.30 bis 16.30 Uhr

Ort: Jugendkloster Ahmsen, Am Kloster 8, 49774 Ahmsen

Sa., 19.01.19, 10.30 bis 16.30 Uhr

Ort: Kath. Landvolkhochschule Oesede, Gartbrink 5, 49124 Georgsmarienhütte

Anmeldung zu den Werkstätten:

Astrid Engelmann, Tel. 0541 / 318-251, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Informationen zum Aschermittwoch:

Gisela Püttker, Tel. 05407 / 81 46 448, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.

Wir beantworten Ihre Anfrage schnellstmöglich.

Sie erreichen uns unter folgenden Kontaktmöglichkeiten

Telefon: 0541-318 264

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Postanschrift: Domhof 12, 49074 Osnabrück

 

Impuls im Februar

überSINNlich ist der diesjährige Titel des „Aschermittwoch der Frauen 2018“ und auch der Titel der dazugehörigen Postkarte.

Klassischerweise werden im allgemeinen Sprachgebrauch fünf Sinne unterschieden, Hören, Riechen, Schmecken, Sehen, Fühlen. Wir haben noch den Gleichgewichtssinn dazugenommen. Schauen wir doch gemeinsam ob alle sechs Sinne auf dem Bild zu erkennen sind. Wir fangen links oben an und gehen im Uhrzeigersinn weiter.

Hören. Glocken eines Glockenspiels. Wer schon einmal in der Bremer Böttcherstraße war, erkennt es sofort. 36 Porzellanglocken aus Meißen mit einer angenehmen Melodie. In den großen Einkaufszentren werden wir ungewollt mit Musik beschallt, im Radio wird durch bestimmte Musik unser Konsumverhalten beeinflusst. Die Stille, die Ruhe ist uns fast schon unheimlich. Die bevorstehende Fastenzeit bietet Gelegenheit mehr in uns hineinzuhören und selbst zu bestimmen, was ich hören will.

Dankeschön - Nachmittag der Region Iburg

Am 10.Mai2017 war es endlich wieder soweit. Der Dekanatsvorstand der kfd Osnabrück Süd, Region Iburg hatte zu einem „Dankeschön Nachmittag“ für die Mitarbeiterinnen und Vorstände geladen.
Um 15Uhr versammelten sich knapp 240 Frauen in der St. Jacobus Kirche in Glane. Die einzelnen Gemeinden hatten ihre Banner mitgebracht und zogen feierlich ein und platzierten sich im Altarraum. Waltraud Nobbe und Margret Obermeyergestalteten den Gottesdienst. Hier wurde die Rolle der Frau in Kirche und Gesellschaft unterstrichen und auf die wichtige ehrenamtliche Tätigkeit der Mitarbeiterinnen hingewiesen.

OFFENES KFD-FRAUEN-MARKTCAFÈ

Frauen treffen Frauen! jeden 2. Donnerstag im Monat von 9:30 bis 11 Uhr in der Kath. FABI in Osnabrück

Dieser offene Frauentreff am Donnerstagvormittag startet mit einem spirituellen Impuls, fördert Begegnung und Dialog sowie die aktuelle Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Themen.

Allen interessierten Frauen ein herzliches Willkommen im „Marktcafè“ sagen die Kath FABI Osnabrück und die kfd Osnabrück.

Das erste Marktcafé findet am 10. August 2017 statt.

Frauenfrühstück in Lingen

Jetzt wird es fromm – das Gegenteil ist der Fall!

Zu einem kabarettistisches Frauenfrühstück am Mittwoch dem 1. Juni um 9:30h laden in diesem Jahr die kfd und die KEB Lingen ein. Der Redner der Frauenkundgebung Urs von Wulfen gestaltet gemeinsam mit dem Kabarettistem Christoph Tiemann den Vormitttag. Anmeldung und weitere Inforamtion finden sie hier. 

Impuls im März

Wir können uns fast alle an das Lied: Im Märzen, der Bauer die Rösslein einspannt........ erinnern.

Der Landwirt hat nun ziemlich viel auf seinem Acker zu tun. Er setzt die Geräte in Bewegung, teilweise öffnet sich schon der Boden für den neuen Samen. Er will und muss diese Veränderungen im Erdreich zulassen, denn im Sommer will der Bauer ernten. Wie sieht es mit uns aus?

© KFD Diözesanverband Osnabrück 2019 Erstellt mit dem KFD-Baukasten unter Joomla! Ein Service der VANAMELAND